//  Programm der Darmstädter Krimitage 2019  //


MONTAG 25. MÄRZ 2019: DARMSTÄDTER LOKALMATADOREN TREFFEN IHRE WIESBADENER KOLLEGEN UND KOLLEGINNEN

Ganz anders als in allen Vorjahren wird der Einstieg ins Festival sein. Fünf Wiesbadener Krimiautoren/-innen treffen auf fünf Darmstädter Krimiautoren/-innen. Der Wiesbadner Krimiautor Alexander Pfeiffer wird die Veranstaltung in Darmstadt moderieren und Michael Kibler umgekehrt die Veranstaltung Wiesbaden. Damit bringen wir unsere Verbindung oder Kooperation mit dem KrimiMärz Wiesbaden zum Ausdruck und die Wiesbadener die Verbindung zu den Darmstädter Krimitagen.

Jeder Autor/ Jede Autorin wird nur 5 Minuten Zeit haben, uns mit seiner/ ihrer Krimistory in den Bann zu ziehen.

Freuen Sie sich mit uns auf folgende

AutorInnen aus Wiesbaden: Christiane Geldmacher, Susanne Kronenberg, Richard Lifka, Alexander Pfeiffer, Belinda Vogt und

AutorInnen aus Darmstadt: Eric Barnert, David Frogier de Ponlevoy, Michael Kibler, Andreas Roß, Ella Theiss  mehr>


DIENSTAG 26. MÄRZ 2019: DER KRIMISCHREIBENDE POLIZIST NORBERT HORST FREUT SICH AUF EIN TREFFEN MIT SEINEM KOLLEGEN ANDREAS PFLÜGER

NORBERT HORST „Kaltes Land“

Er hat Macht, er hat Geld, doch seine Identität kennt niemand. Aus dem Dunkel zieht er die Fäden und handelt mit allem, was viel Geld bringt: Drogen, Waffen und Menschen. Sein Glück: Mit dem Flüchtlingsstrom kommen viele Verzweifelte nach Deutschland und müssen abtauchen. Unter ihnen findet er die willfährigen Handlanger für seine Geschäfte. Als einer von ihnen an einem verschluckten Päckchen Kokain stirbt, ermittelt Kommissar Steiger. mehr >

Norbert-Horst-2

ANDREAS PFLÜGER „Niemals

Jenny Aaron ist eine Polizistin mit überragenden Fähigkeiten. Und sie ist blind. Man drängt sie zur Rückkehr in die geheime Sondereinheit, in der sie früher war. Es wäre wieder ein Leben aus purem Adrenalin. Doch will sie das? Als ihre Vergangenheit sie einholt, muss sie sämtliche Zweifel hinter sich lassen.  mehr >

14415_pflueger_andreas


MITTWOCH 27. MÄRZ 2019: DIE WIENER EHREN-GLAUSER PREISTRÄGERIN EDITH KNEIFL TRIFFT DIE JUNGE DEUSCH-IRISCHE ATUTORIN ELLEN DUNNE.

ELLEN DUNNE: „Harte Landung“

Patsy Logan, 38, deutsch-irische Kommissarin beim Münchner LKA, ermittelt in einem angesagten Online-Unternehmen. Schnell zieht der Fall immer weitere Kreise, der mediale und interne Druck ist enorm. Und auch Patsys Privatleben gerät zunehmend in Schieflage … Carolin Höller, Top-Managerin bei der erfolgreichen Online-Tauschbörse Skiller, hat alles: Musterkarriere. Musterehe. Musterkinder. Bis man sie unterhalb ihres Bürofensters tot auffindet. mehr >

EDITH KNEIFL: „Todesreigen in der Hofreitschule“

Attentat vor der Hofburg. Im Wien der Jahrhundertwende: Unter dem Michaelertor der Hofburg wird eine Kutsche, besetzt mit dem ungarischen Polizeichef und dem Wiener Polizeidirektor, von Anarchisten in die Luft gesprengt. Privatdetektiv Gustav von Karoly ist zufällig vor Ort und kümmert sich um eine schöne junge Frau, die Zeugin des Anschlages wurde: Emma von Zoloto. mehr >

Kneifl_Foto_Kurt-Michael_Westermann-700x935


DONNERSTAG 28. MÄRZ 2019: DER KONFERENZDOLMETSCHER UND THRILLERAUTOR WOLFRAM FLEISCHHAUER KOMMT MIT DEM KRMISCHREIBENDEN KARRIEREBERATER MARTIN WEHRLE ZUSAMMEN

WOLFRAM FLEISCHHAUER: „Das Meer“

Das Meer: Ursprung des Lebens. Der Mensch: Ursprung der Zerstörung. Ein Roman über Gut und Böse, über Leben und Tod.
Teresa verschwindet spurlos im Einsatz auf einem modernen Fischfangschiff auf hoher See. Entsetzt ist nicht nur ihr Geliebter und Ausbilder John Render von der zuständigen EU-Behörde in Brüssel. Genauso am Boden zerstört sind Ragna di Melo und ihre Truppe von radikalen Umweltaktivisten, die eine mörderische Methode entwickelt haben, die skrupellose Ausbeutung der Meere zu beenden. mehr >

wolfram-fleischhauer-biografie

MARTIN WEHRLE „Die Ratte:“

Zeitungsverleger Hans-Otto Gleim, selbstherrlich, macht-besessen und skrupellos, ist es gewohnt, seine Interessen durchzusetzen, knallhart und gegen jeden, der ihm ein Dorn im Auge ist. Das bekommt auch seine enge Mitarbeiterin Susanne Mikula zu spüren, als er sie fristlos entlässt, Betrugsanzeige inklusive. Doch klein beigeben ist nicht Susannes Stärke. Der Autor thematisiert die Skrupellosigkeit und Raffgier der Mächtigen und erzählt eine Geschichte über menschliche Abgründe, die vor unser aller Haustür lauern. mehr >

Wehrle-Martin_AndreHeeger


FREITAG 29. MÄRZ 2019: ÜBER 2 MILLIONEN VERKAUFTE ERWACHSENEN-UND JUGENDKRIMS UND 186 WOCHEN SPIEGEL-BESTSELLER SPRECHEN FÜR URSULA POZNANSKI

„Wenn jemand mich fragt, seit wann ich schreibe, antworte ich meistens ‚immer schon’, was zwar nicht stimmt, sich aber trotzdem richtig anfühlt.“ Das Bauchgefühl und die Intuition sind zwei Konstanten, die sich in Ursula Poznanskis Leben immer wieder finden. Dies zeigt sich auch in der Aus- und Abwahl ihrer Studienfächer – als da wären: Japanologie, Publizistik, Rechtswissenschaften, Theaterwissenschaften – in ungefähr dieser Reihenfolge, und „Alle ohne Abschluss“.

URSULA POZNANSKI: „Vanitas – Schwarz wie die Erde“

Eine Wiener Blumenhändlerin mit dunkler Vergangenheit ermittelt gegen ein skrupelloses Verbrecher-Syndikat. Auf dem Wiener Zentralfriedhof ist die Blumenhändlerin Carolin ein so gewohnter Anblick, dass sie beinahe unsichtbar ist. Ebenso wie die Botschaften, die sie mit ihren Auftraggebern austauscht, verschlüsselt in die Sprache der Blumen – denn ihre größte Angst ist es, gefunden zu werden. Noch vor einem Jahr war Carolins Name ein anderer; damals war sie als Polizeispitzel einer der brutalsten Banden des organisierten Verbrechens auf der Spur. Kaum jemand weiß, dass sie ihren letzten Einsatz überlebt hat. Doch dann erhält sie einen Blumengruß, der sie zu einem neuen Fall nach München ruft – und der sie fürchten lässt, dass sie ihren eigenen Tod bald ein zweites Mal erleben könnte … mehr >

img-2481235-jpg

 


SAMSTAG 30. MÄRZ 2019: DER 15. DEUTSCHE FERNSEHKRIMI-PREIS GEHT AN … „…..!“

Die Landeshauptstadt Wiesbaden veranstaltet vom 12. – 17. März 2019 zum fünfzehnten Mal das Deutsche FernsehKrimi-Festival in Wiesbaden. Sender und Produktionsfirmen konnten bis einschließlich Freitag, 2. November 2018 ihre aktuellen Krimiproduktionen zum Wettbewerb um den Deutschen FernsehKrimi-Preis 2019 einreichen. Mehr zum Deutschen FernsehKrimi-Festival unter: Deutsches FernsehKrimi-Festival Wiesbaden.

Die Filmvorführung wird ergänzt durch ein sogenanntes Filmgespräch mit Akteuren aus dem Filmteam.

40261434_229557151074660_1222108397934379899_n

 


25. bis 30. März 2019