//  Die Krimitalker  //


Die Krimitalker bei den Darmstädter Krimitagen

Zwei renommierte Darmstädter Krimiautoren sprechen mit den Autoren über die vorgestellten Bücher und die individuelle Arbeitsweise der Schriftsteller, manchmal übernimmt aber auch unser Medienpartner hr-iNFO die Aufgabe, wie 2017 die Gerichtsreporterin Heike Borufka vom hr, die mit Joe Bauch sprechen wird:

Christian Gude

Gude © Gmeiner Verlag

Christian Gude, 1965 in Rheine/Westfalen geboren. Er studierte Geografie in Mainz und lebt heute mit seiner Frau und seinem Sohn in Darmstadt, im Stadtteil Bessungen. Für ein international operierendes Consulting-Unternehmen arbeitet er als Marketingexperte.

Seit 2007 schreibt Gude Kriminalromane, in deren Mittelpunkt der Darmstädter Kriminalhauptkommissar Karl Rünz steht. Im fünften Band „Kammerspiel“ ermittelt der kauzige Misanthrop auf eigene Rechnung als Privatdetektiv. Die Rünz-Fälle sind anders sie verbinden präzise Recherche mit satirischem Sprachwitz, Gesellschaftskritik mit absurder Situationskomik und faszinierenden wissenschaftlichen Detailreichtum mit pointierten Dialogen.


Michael Kibler

Kibler © Ralf Kopp

Michael Kibler wurde 1963 in Heilbronn geboren. 1992 begann er, im Bastei-Verlag für mehrere Heft-Reihen Romane zu schreiben. Den ersten Krimi „Madonnenkinder“ veröffentlichte er 2005. Dem Ermittlerteam um Margot Hesgart und Steffen Horndeich, die in der südhessischen Kleinmetropole Darmstadt ermitteln, ist er in sieben weiteren Büchern treu geblieben.

Nach seinem Ausflug mit dem Krimi „Sterbenszeit“ zum LKA Wiesbaden ist er mit dem jüngsten Wurf „Totensee“ wieder ganz bodenständig nach Darmstadt zurückgekehrt. Kibler schreibt auch Sachbücher und hat schon einige Krimi-Kurzgeschichten veröffentlicht. Neben dem Verfassen von Büchern arbeitet er als Texter und PR-Profi. Er lebt und arbeitet in Darmstadt, ist Martinsviertler.


Heike Borufka

heike-borufka-foto.1024x1024sw

Als Gerichtsreporterin ist Heike Borufka zuständig für Justizthemen, BKA, LKA und innere Sicherheit.

Laufen Mörder tatsächlich nach 15 Jahren wieder frei herum? Ist die Justiz zu zimperlich im Umgang mit Kriminellen? Was lief schief bei den Ermittlungen rund um den NSU? Sind Hessens Sicherheitsbehörden gegen Angriffe von Terroristen gerüstet?

Fragen wie diese versucht Heike Borufka täglich zu beantworten: aus dem Gerichtssaal, von der BKA-Herbsttagung oder bei so genannten „Großlagen“ wie Razzien.


Rainer Witt

Rainer Witt in memorian (geboren 1943, gestorben 2014).

Sein „Gude Morsche“ war Kult. Eigentlich hätte der 1943 in Darmstadt geborene Witt irgendwann einmal die elterliche Kunsthandlung übernehmen sollen – doch es kam anders. Er wandte sich der schreibenden Zunft zu und arbeitete für das Satireblatt „pardon“, zusätzlich textete er für die SWF-Satiresendung „Mitternachtsspitzen“. Es folgten Tätigkeiten als Reporter, Auslands-Sonderkorrespondent, Redakteur und Moderator für Radio und TV. In dieser Zeit entstanden u.a. hunderte Glossen, Satiren, Hörfunkserien und eine Fernseh-Serie mit Lia Wöhr. Langjährige Erfahrungen als Polizeireporter nutzend, sind „Mord am Darmbach“, ein Satirekrimi, „Kopfschuss“, „Drogenmann“ und „Jägertod“. Daneben widmet sich Witt in Büchern auch regionalen oder kulinarischen Themen. Sein aktueller Krimi heißt „Blutgeld“.

17. September 2017